From Zero to "Geld ohne Ende" -Schritt für schritt zum eigenen vermögen

from-zero-to-geld-ohne-ende-vermoegensaufbau-wohlstand
Heute geht es um eine weit verbreitete Fragestellung: „Wie baue ich eigentlich ein Vermögen und finanzielle Freiheit auf?“
 
Der erste Schritt der Beantwortung dieser Frage, liegt darin eine Art des allgemeinen Plans zu haben. Du brauchst eine Strategie, einen Überblick (der noch nicht zu sehr ins Detail geht).
Und dies möchte ich dir jetzt geben!
 
Dabei handelt es sich grundlegend um einen Kreislauf bzw. eine Endlosschleife die sich durch dein ganzes Leben ziehen sollte und aus folgenden Schritten besteht:
 
  1. Einkommen schaffen
  2. Einkommen steigern
  3. Einkommen sparen
  4. Einkommen investieren
  5. Prozess wiederholen
Das wichtigste geschieht innerhalb dieser Schritte, weshalb ich sie dir nun einmal genauer aufführen möchte.
 
1. Make some cash!
Sich Einkommen zu schaffen ist immer der erste Schritt. Ohne Einkommen geht gar nichts. Ohne Geld kannst du kein Geld vermehren, das ist Fakt.
Dabei ist es egal ob dein Einkommen als Angestellter oder durch dein Business hereinfließt. Ebenfalls egal ist es erstmal, ob du 30.000 oder 1.000.000 Euro im Jahr verdienst. Mit beidem ist der Sprung zum Vermögen möglich, nur das es beim einen schneller geht und beim anderen doch etwas länger dauern kann.
Und selbst, wenn du deinen Einkommensstrom überhaupt nicht gerne hast, ist es unausweichlich, dass du stark bleibst und weiter machst. Er ist schlichtweg der Fuß in der Tür zu deinem Wohlstand!
2. Gib mir mehr!
Wenn du deinen einen Einkommensstrom hast, solltest sich deine volle Aufmerksamkeit auf diese Frage konzentrieren:
Wie erhöhe ich dieses Einkommen?
Geld verdienen bedeutet Wert schaffen. Deshalb: Du verdienst immer nur so viel, wie wertvoll du für deinen Chef, deinen Kunden, dein Business, etc. bist.
Wie kannst du also mehr Wert schaffen? Wie wirst du besser in dem was du tust?
Ein paar Antworten auf diese Fragen sind: Sei einfach mit vollem Commitment dabei, entwickle eine Leidenschaft für deinen Job oder dein Business. Trainiere regelmäßig, arbeite hart und werde der beste in deinem Umfeld! Gib dich einfach nicht zufrieden mit dem was du hast und strebe konsequent nach mehr!
Dabei brauchst du vollen Fokus auf deine Hauptaufgabe und auf deinen einen Einkommensstrom. Schaffe jetzt noch keinen zweiten, sondern konzentriere dich nur auf diese eine Sache!
 
3. Sparen, sparen, sparen!
Jetzt wo du die ersten beiden Schritte hoffentlich verstanden hast, geht es zum dritten, welcher extrem wichtig in diesem Kreislauf ist. Das Stichwort lautet sparen.
Damit dir all deine Anstrengungen um dein Einkommen überhaupt etwas bringt und du einen Schritt näher an deinen Wohlstand treten kannst, musst du dir Geld zur Seite legen. Und das nicht zu knapp.
Und zwar solltest du so vorgehen, dass du ein Konto für dieses zur Seite gelegte Geld eröffnest und dir die Möglichkeit zunichte machst, aus Versuchung an die Inhalte des Kontos zu gelangen.
Du musst eine Weile auf „Sparflamme“ leben und probieren die Differenz zwischen Einkommen und Ausgaben so groß wie möglich zu halten, denn dieser ist der Betrag der anschließend auf dein Sparkonto kommt und darüber entscheidet, wie lang dieser ganze Prozess für dich dauern wird. Denn du sparst nicht um zu sparen, sondern du sparst um zu investieren.
Schau dir deine Ausgaben an und streiche ALLES weg was du nicht brauchst. Verkaufe Dinge die du nicht brauchst. Durch Schritt 2 wirst du natürlich auch mehr verdienen, was aber nicht bedeuten darf, dass du deinen Lebensstandard erhöhst. In allen Fällen musst du probieren die Differenz zwischen Einkommen und Ausgaben so groß wie möglich zu bekommen.
 
Es heißt nicht umsonst „Leide jetzt und lebe den Rest deines Lebens als Champion“ (Mohamed Ali)
 
Und wozu das ganze? – Weil du eine Menge Kohle anhäufen musst und dich für den nächsten Schritt bereit machen musst. Kleine Beträge bringen dir beim nächsten Schritt nichts. Die Masse macht den Unterschied
 
Lass mich dir an einem kurzen Beispiel erklären warum du hinter den großen Fischen her sein solltest:
Wenn du 10.000 Euro investierst und 10% daran gewinnst, kommen bei der ganzen Sache gerade einmal 1.000 Euro raus. Wenn du aber hingegen 100.000 Euro ansparst, den Hebel der Bank nutzt, die dir 400.000 Euro zusätzlich leiht, kannst du z.B über Immobilien bei den selben 10% 50.000 Euro (abzüglich entsprechender Kosten) verdienen, was der hälfte des investierten Betrags entspricht.
 
Was genau ich damit sagen will ist, dass das investieren kleiner Beträge einfach keinen bahnbrechenden Unterschied in deinem Kontostand machen wird. Der Aufwand der mit solch einem kleinen Investment verbunden ist, ist einfach nicht angemessen zum Ergebnis.
Deshalb: Spare, spare und spare bis du eine adäquate Summe zusammen hast, damit du anschließend zum nächsten Schritt übergehen kannst.
 
4. Du hast genug? – Lass es für dich arbeiten!
Der einzige Grund Geld zu sparen, ist es zu investieren.
Sobald du dann eine lohnenswerte Summe zusammen hast, solltest du dir etwas suchen, in das du investieren möchtest, ob es in Immobilien, den Aktienmarkt, Startups oder sonst was ist, ist egal. Hauptsache es ist kein Investment in ein Sparbuch mit 1% Zinsen im Jahr sondern etwas das einen guten ROI (Return on Investment) bringt.
Beschäftige dich tiefgehend mit dem Thema und lerne diese eine Investment Disziplin zu meistern. Lies über sie, übe und studiere sie tiefgehend!
Und wie gesagt: Die meisten Menschen investieren zu früh und nicht zu spät
 
5. Und wieder von vorne….
Nehmen wir an du hast dein erstes Investment erfolgreich abgeschlossen! … Das ist super aber an dem Punkt bist du noch lange nicht fertig. Du hast investiert, verdienst etwas extra und hast einen zusätzlichen Einkommensstrom. Dies ist vermutlich schon mal eine kleine finanzielle Unterstützung für dich, aber um ein standhaftes Vermögen anzusammeln musst du diesen Prozess noch ein paar mal wiederholen.
Du hast jetzt deine ursprüngliche Einkommensquelle (welche du auf gar keinen Fall vernachlässigen darfst) plus die des neuen Investments, was bedeutet, dass es schneller gehen wird, einen großen zu investierenden Betrag zu sammeln.
Letztendlich bedeutet das folgendes: Du gehst jedes mal hin, baust deine Einkommensströme aus und fügst anschließend neue hinzu.
 
Um dir den ganzen Prozess nochmals etwas anschaulicher darzustellen möchte ich dir nun eine kurze Aufgabe geben:
 
Ein paar von euch kennen vielleicht das Computerspiel „Cookie Clicker„. Ehrlich gesagt ist das ganze Spiel ziemlich „sinnlos“ und ohne den für Computerspiele gewohnten Spaß, das Konzept dahinter jedoch, zeigt einige Parallelen zum zuvor gezeigten Kreislauf und spiegelt es erneut in einer interessanten Weise wieder.
 
 
Das Ziel des Spiels liegt darin, so viele „Cookies“ wie möglich zu sammeln. Dafür muss man anfangs durch eigene Arbeit (clicks auf den großen Cookie) dafür sorgen welche zu bekommen. Wenn man dadurch dann genügend angespart hat kann man diese in verschiedenste Objekte investieren die einen beim erlangen der Cookies unterstützen.
Führt man diesen Prozess des sammelns, sparens und investierens weiter, kommt man irgendwann zu dem Punkt an dem man selber nicht mehr arbeiten (auf den Cookie clicken) muss und die Investments stattdessen die Arbeit für einen erledigen.
 
So wird der Prozess in diesem Computerspiel, sowie auch im echten Leben ablaufen, wenn man finanzielle (oder „Cookie“) Freiheit erreichen will.
Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass du jeden einzelnen der zuvor genannten Schritte durchläufst!
 
 
Teile diesen Artikel mit Freunden und Familie und bitte gib mir dein Feedback, damit ich dir bestmögliche Inhalte liefern kann! 

Was dich auch noch interessieren könnte:

Menü

cropped-ENTREPRENEURS-GERMANY-weiß-schwarz.png

WOFÜR INTERESSIERST DU DICH?

Um dir bestmöglichen Content liefern zu können, frage ich dich: Für welche Themen oder speziellen Dinge interessierst du dich oder hast du Fragen zu? Ich möchte dir bestmöglich weiterhelfen und freue mich über dein Feedback! 🙂

MENÜ