Die Persönlichketismatrix - lerne deinen Gegenüber kennen!

Persönlichkeitsmatrix - vier Typen
Jeder hat schon mal von ihnen gehört: Persönlichkeitstypen.
Egal ob man sie nach Tieren oder irgendwelchen anderen abstrakten Begriffen benennt – Sie bleiben die selben.
Und diese möchte ich dir heute vorstellen, denn für jeden sind sie wichtig zu wissen!
 
Du bist Unternehmer? – Gut. Weißt du wie du deine Mitarbeiter richtig ansprichst?
Du bist im Vertrieb? – Gut. Auch du musst wissen wie deine Zielgruppe tickt und auf welche Art der Kommunikation sie reagieren!
Du bist Mitarbeiter? – Gut. Denn mit den Persönlichkeitstypen kannst du deine Mitarbeiter und den „bösen“ Chef endlich verstehen.
Du bist einfach ein Mensch der sein Leben lebt? – Gut, denn auch dir fällt das Leben deutlich leichter, wenn du weißt wie du richtig mit Menschen umgehst.
 
Du siehst: Jeder braucht sie!
 
Wir werden uns das Thema heute aus der Perspektive des Unternehmers bzw. gleichzeitig Vertrieblers ansehen. Aber wie gesagt, es ist auf alles anwendbar.
 
Du wirst lernen:
  1. Die vier Persönlichkeitstypen
  2. Ihre Stärken & Schwächen
  3. Wie du am besten mit ihnen umgehst
  4. Was du trainieren solltest, wenn du dich mit den verschiedenen Typen identifizierst.
Also:
Es gibt vier Persönlichkeitstypen, die wir heute mal wie folgt nennen:
  1. Controller 
  2. Supporter
  3. Promoter
  4. Analyst
Wenn du dann gleich die genauere Erläuterung der einzelnen Persönlichkeitstypen liest, wirst du dich vermutlich in einem wieder finden. Genauso ist es aber auch möglich, dass du dich mit mehreren identifizierst und vom einen etwas mehr und vom anderen etwas weniger hast. Wobei jeder eine Art „Persönlichkeits-Basis“ hat, hängt es, wenn man mehr ins Detail geht, immer von der Situation und dem betrachteten Bereich, wie sozialen Beziehungen oder der Karriere ab.
 
Um auf den Punkt zurück zu kommen, gibt es nun dich , beziehungsweise einen Anführer deines Publikums oder einfach dein Unternehmen.
Und jedes der drei braucht im Idealfall Zugang zu allen Typen.
 
Wenn du Marketer bist, dann besteht dein Publikum grob gesehen aus einem dieser Typen und du must ihre Sprache lernen, bevor du ihnen deine Message überbringen kannst.
 
Wie du das schaffst erfährst du jetzt genauer erklärt anhand der folgenden Typen
 

Der Controller

Ein Controller ist für gewöhnlich ein Anführer und eine sehr Kraftvolle Person. Selbstbewusstsein und Überzeugung sind bei ihm definitiv keine Mangelware.
 
Er hat ganz schön viele Haken auf seiner To Do Liste und bekommt schlichtweg Dinge geschafft, was ein großer Vorteil ist.
Er gehört zu den Personen die etwas in der Welt bewegen, denn er ist extrem Ergebnis orientiert und das erreichen dieses Ziels ist alles was für ihn zählt.
Solche Menschen sind Leute mit echter „Whatever it takes-“ Mentalität!
 
Die Fähigkeit schnelle Entscheidungen zu treffen gehört ihm und da er denkt, dass er Dinge besser erledigt bekommt als andere, setzt er sie des öfteren auch mal lieber alleine um.
 
Nach den Vorteilen geht es über zu den Nachteilen und da kann man sich unter dem Controller ziemlich gut das Klischee des „bösen Chefs“ vorstellen. Es ist die Dominante Person, die oft Gemein und nahezu Gefühllos wirkt. Er hört oft nicht zu, verträgt schlecht Kritik und will immer Recht haben, geht nicht auf die Ideen anderer ein und schmückt sich letztendlich auch mit den Lorbeeren anderer.
 
Während er eher formal getrimmt ist, ist der Controller eher unflexibel und teilweise auch Naiv. Wenn er sich beispielsweise auf eine Entscheidung, auf einen Weg, festlegt, dann wird das auch so gemacht. PUNKT. Und wenn jemand anderer Meinung ist, kommt für ihn nur einer von zwei Wegen in Frage. Entweder er knickt ein oder er kann seinen Weg alleine gehen.
 
Und der letzte und größte Nachteil, den man aus den vorherigen schließen kann, ist der schlechte Umgang in Beziehungen, denn wer möchte mit jemandem befreundet oder gar mit einem zusammen leben der nur auf sich selbst achtet?
 
Wenn du dich also mit dem Controller identifizierst, hast du zum einen unschlagbar große Vorteile, musst dich aber unbedingt in Beziehungen und sozialen Kontakten üben, damit ein wirklich glückliches Leben möglich ist.
 
 
Aber wie genau solltest du handeln, wenn du einem Controller begegnest und ihn vielleicht sogar von etwas überzeugen? Dabei gibt es ein paar Punkte zu beachten!
 
Zu Anfang erstmal der wichtigste und allgemeinste Punkt, der für den Umgang mit allen vier Typen gilt: Du musst ihre Sprache sprechen! Eine gute Möglichkeit dafür ist ihr Verhalten bzw. ihren Persönlichkeitstyp zu spiegeln.
 
Was auf jeden Fall gar nicht geht, ist ein kümmerliches, lasches und unsicheres Auftreten. Dann ist echt Ende. Du hast verloren.
Das wichtigste ist echt, mit Selbstbewusstsein aufzukommen und sich seinen Respekt zu erarbeiten. Denn kraftvolle Menschen umgeben sich gerne mit kraftvollen Menschen und du musst die Person sein die sich mit ihm connected. Und zwar auf seinem Niveau!
 
Wenn man dann seine Aufmerksamkeit und sein Vertrauen hat…. Dann kann man anfangen seine Nachricht zu überbringen!
 
Die ganze Zeit über musst du dich an den Persönlichkeitstyp des Controllers anpassen. 
Ein Beispiel: Da der Controller „immer Recht hat“, musst du ihm diese Ehre überlassen und zustimmen. Mache alle Ideen zu seinen!

Der Supporter

 Der Supporter ist der Gefühl orientierte und das so ziemliche Gegenteil vom Controller. Ihm sind die Gefühle im Moment deutlich wichtiger als das schlussendliche Ergebnis oder Ziel. Auf der emotionalen Ebene fragt er sich eher „Warum ist xyz passiert?“ anstatt sich die zielführende Frage „Wie kann ich xyz lösen?“ zu stellen.
 
Er steht für Gefühle, für Liebe, für Anerkennung, für Respekt und Selbstwert.
 
Der Supporter gehört zu den Menschen die sich selbst hinter das wohl von anderen stellen und eher servieren anstatt zu konsumieren.
Er ist liebend und sorgt für andere. Der Supporter ist mit seiner „geben, geben, geben-“ Mentalität sozusagen das Herz jeder Gruppe!
Der Lebensstyl des Supporters ist eher informal und flexibel und er geht meist mit dem Strom und der Mehrheit, da er unter anderem friedlich lebt und vor allem Konflikte vermeidet.
 
Das Problem beim Supporter ist, dass er oft seiner Fürsorge wegen, ausgenutzt wird und seine Eigenschaften auch einfach nicht geschätzt werden.
Außerdem steht er nicht hinter seiner Meinung und muss definitiv an seinem Selbstbewusstsein und vor allem seinem Selbstwertgefühl arbeiten. Denn in der Gruppe zählt seine Meinung häufig nicht.
 
Auch wenn du den Supporter von etwas überzeugen möchtest, musst du seine Sprache sprechen.
Denn wenn du zum Beispiel zu dominant an ihn heran gehst, wird er sich ausgenutzt fühlen und sich in sich zurückziehen.
Daher musst du ihn so behandeln wie auch er dich behandeln würde und eben diese emotionalen Werte ansprechen. Denn das ist worauf er antwortet.
Es ist wichtig, dass der Supporter sich bei dir wohl fühlt und gute Wege dies zu erreichen, ist ebenfalls mit lobenden Worten wie „Gute Arbeit“ oder „Das hast du großartig gemacht“ entgegen zu kommen.
 
 

Der Promoter

 Der Promoter ist der Beziehungs und Spaß orientierte Persönlichkeitstyp.
 
Er ist genauso wie der Controller ein dominanter Typ, sprüht aber gleichzeitig nur so von Leidenschaft und Energie. Er ist unheimlich gerne mit Menschen umgeben und nicht selten das Zentrum der Aufmerksamkeit.
Er ist die strahlende Sonne im weiten Universum. Und die Planeten um sie herum fühlen sich wohl bei ihr.
Mit seinem unbeschwerten, spontanen und flexiblen Leben könnte man ihn auch den „Party Prinz“ nennen mit dem Motto „wenns Spaß macht und die richtigen Leute dabei sind, bin ich dabei“.
 
Während seine größte Stärke in der Fähigkeit zu kommunizieren und sich auszudrücken liegt, ist seine größte Schwäche seine Konsequenz.
Leichtgläubig verspricht er Dinge, bei denen er nicht mal darüber nachgedacht hat ob er sie auch halten kann, weshalb es nicht selten vorkommt das Menschen wütend auf ihn werden.
Nächster Punkt: Ziele. Sieht auch nicht besonders gut aus… Er hat tausende an Ideen, ist super aufgeregt, fängt an eine umzusetzen, ist dann aber ganz schnell wieder weg vom Fenster, sobald er die nächste „heiße Sache“ sieht.
Er hat so viel Energie, bekommt sie aber nicht auf ein Ziel gebündelt.
Der Promoter muss lernen fokussierter zu sein, sich Ziele zu setzen und auch erst einmal bei diesen zu bleiben.
 
Wenn du den Promoter von etwas überzeugen willst, kannst du nicht gelangweilt und schlapp aufkreuzen. Du musst mit der selben Leidenschaft und Energie aufkreuzen und ihn mit dieser überzeugen. Nutze sein aufgeregtes Verhalten, dein Anliegen entsprechend zu präsentieren.
 
 

Der Analyst

Der Analyst ist wiederum das Gegenteil vom Promoter. Er ist extrem strukturiert, Detail orientiert und sehr organisiert, wobei der Analyst des öfteren ein großer Perfektionist ist. Auch er ist eher formal und ein Vorteil ist, dass er häufig sehr gut mit Zahlen und Technik zurecht kommt.
Außerdem ist er sehr diszipliniert und gut darin Systeme aufzusetzen, weshalb dieser Typ oft in Berufen wie Programmierer ist.
 
Während der Promoter erst spricht und dann denkt, denkt der Analyst bevor er spricht und bevor er etwas verspricht, stellt er auch sicher das er es halten kann.
 
Wie man unschwer heraushört macht das viele Denken beim Analyst einen großen Teil aus… und so sieht es auch beim treffen von Entscheidungen aus.
Wenn er beispielsweise ein Auto kaufen möchte, kann das wirklich Jahre dauern, da er wirklich alles durchcheckt, jede mögliche Variante ausprobiert, alle technischen Details vergleicht, sich von 20 Instanzen beraten lässt und dann endlich den Vertrag unterzeichnet – das aber auch erst, wenn er alles vom Vertrag selber bis hin zur Datenschutzerklärung des Händlers durchgelesen hat.
 
Ihm fehlt es vor allem an Spontanität, denn während er noch über etwas nachdenkt, hat es jemand anderes schon gemacht. Neben dem fehlt es ihm eindeutig an Leidenschaft und das sind auch die beiden Punkte um die sich der Analyst zu verbessern bemühen sollte.
 
Wenn du dem Analyst etwas verkaufen willst, musst du vorwiegend seine technischen Bedürfnisse befriedigen. Du musst von vorne bis hinten über alle Informationen, Fakten und Details bescheid wissen, damit du nicht direkt von ihm als Idiot abgestempelt wirst.
In Folge dessen solltest du ebenfalls mehr die Funktionen als die Emotionen verkaufen.
 
 
 
Das waren nun alle vier Typen und der Sinn dieser Quadranten ist, zu identifizieren wo man sich selbst befindet und sich dann entsprechend in die anderen Boxen zu bewegen.
Du solltest die Persönlichkeitstypen lernen, lernen Zugang zu allen Typen zu haben und lernen sich die positiven Aspekte jedes Types anzueignen und seine Persönlichkeit somit immer erfolgreicher zu gestalten!
 
 
 

Was dich auch noch interessieren könnte:

Menü

cropped-ENTREPRENEURS-GERMANY-weiß-schwarz.png

WOFÜR INTERESSIERST DU DICH?

Um dir bestmöglichen Content liefern zu können, frage ich dich: Für welche Themen oder speziellen Dinge interessierst du dich oder hast du Fragen zu? Ich möchte dir bestmöglich weiterhelfen und freue mich über dein Feedback! 🙂

MENÜ